Silverlight RC1 erschienen

Nachdem Microsoft bereits Anfang Mai auf der MIX 07 eine erste Beta von Silverlight vorgestellt hat, ist vor wenigen Tagen der Release Candidate 1 für Windows und Mac erschienen. Silverlight ist Microsofts Antwort auf Flash und soll durch eine strikte Trennung von Präsentation und Content die Erstellung von anspruchsvollen Desktop- und vor allem Web-Anwendungen stark vereinfachen. Silverlight basiert auf der Windows Presentation Foundation (WPF) (eingeführt im .NET Framework 3.0). Die Oberflächen werden in XAML beschrieben, einer XML-Sprache, die mit Mozillas XUL vergleichbar ist. Die Applikationslogik kann in allen durch Visual Studio unterstützen Sprachen implementiert werden. Ersten Berichten zufolge ist Silverlight vor allem im Bereich von Video De/Encoding stark – das war in der Vergangenheit ja nicht gerade die Stärke von Flash. Als Authoring-Suite kommt Expression Studio zum Einsatz, eine Suite von Anwendungen bestehend aus Expression Web (Erstellung von Websites), Expression Blend (Interface-Design), Expression Design (Vektorgraphik und Illustration) und Expression Media (Asset-Management und Video-Processing).

Ich habe mir vor ein paar Wochen die Testversionen der Expression Suite Applikationen heruntergeladen und bin auf den ersten Blick nicht gerade beeindruckt gewesen. Das Design ist gewöhnungsbedürftig – schwarze Hintergründe und Grautöne fand ich schon vor 10 Jahren in KPT und Konsorten eklig. Und mit XAML kann ich mich auch nicht so recht anfreunden. Microsoft ist ja schon seit ewigen Zeiten ein Freund des Camelcase in seinen Sprachen und APIs. Gerne erinnert man sich an Micrsofts proprietäre HTML-Attribute und an stundenlange Debugorgien, weil man irgendwo ein Attribut klein geschrieben hat. Ich finde Elementnamen und Attribute in gemischter Groß-/Kleinschreibung erstens häßlich und zweitens auch schwer zu merken, aber sowas ist ja bekanntlich Geschmackssache. Weiter bin ich da bisher nicht eingestiegen, da steige ich lieber tiefer in Adobe AIR an.

Weitere Infos und den Download des Plugin findet man auf Microsofts Silverlight Site. Übrigens haben die Jungs um Miguel de Icaza und Mono Silverlight in 21 Tagen für Linux portiert.

This entry was posted in News. Bookmark the permalink.